Links

Kritische Stimmen zum Thema: „Wir brauchen industrielle Landwirtschaft, um die Welt zu ernähren“

Spiegel 19/2015, Erntedankfest

Vernichtung der bäuerlichen Landwirtschaft durch deutsche „Entwicklungshilfe“

Zeit 2015/51, Ein Mann pflückt gegen Europa

Wie Tomaten aus der EU afrikanische Bauern zu Flüchtlingen  machen

Süddeutsche Zeitung, 18.4.2008, Tödliche Tomaten und billige Hähnchen

(trotz älterem Datum immer noch aktuell) Subventionierte Nahrungsmittel aus Europa ruinieren die Kleinbauern in Entwicklungsländern. Kamerun wehrt sich nun mit einem Einfuhrstopp für Geflügel.

Deutsche Welle, 17.1.2014, Europas Fleischreste auf afrikanischen Tellern

 

UNO Bericht zum Insektensterben

Uno schwärmt für Bienen, Vielen Tierarten, die wichtig für das Bestäuben sind, droht das Aussterben. Die Ernährung von Millionen Menschen ist bedroht, warnt die Uno,  www.taz.de/Bericht-ueber-Insektensterben/!5278929/, 29.2.2016

Und hier das Original: Press Release: Pollinators Vital to Our Food Supply Under Threat, 29.2.2016

Einfluss von Neonicotinoiden auf bestäubende Insekten:

Nature.com

Research | | Open
Evidence for pollinator cost and farming benefits of neonicotinoid seed coatings on oilseed rape

Research | | Open
Neonicotinoid pesticides severely affect honey bee queens
Scientific Reports 5, 14621

Research | Declines in insectivorous birds are associated with high neonicotinoid concentrations
Nature 511, 341–343

und so weiter und so fort. Geben Sie einfach auf nature.com den Suchbegriff „neonicotinoide“ ein. Und lesen Sie so viel Sie schaffen.

Plos.one

Neonicotinoids Interfere with Specific Components of Navigation in Honeybees
Johannes Fischer, Teresa Müller, Anne-Kathrin Spatz, Uwe Greggers, Bernd Grünewald, Randolf Menzel
Research Article | published 19 Mar 2014 | PLOS ONE

 

Evangelische Kirche bevorzugt Agrarindustrie gegenüber bäuerlichen Familienbetrieben und Biobetrieben:

Die Evangelischen Kirche – sie ist mit der größte Landeigentümer in Deutschland mit geschätzten 330.00 Hektar, sie könnte also schon fast im Alleingang eine Agrarwende betreiben – stattdessen ist sie in der Gegenrichtung unterwegs:

15. Juli 2011 , Die Kirchen und ihr Land, von mitteldeutsche-kirchenzeitungen.de, Abgelegt unter „Im Blickpunkt“

25.3.2013:  Mit Land gesegnet, Deutschland Radio Kultur

9.11.2013: Kirchenland in Junkerhand, Taz-Archiv

13.11.2013: Niederlage für Biobauern, Taz

20.11.2014:  Thüringer Kleinbauern fordern von der Kirche bessere Chancen auf Pachtland, Thüringer Allgemeine

 

Katatrophale Weichenstellung durch die Wiedervereinigung: Bauernverband arbeitet mit Ex-Stasimitarbeitern Hand in Hand:

21.07.2014 – Die staatliche Enteignung. Ökobauern mussten ihre Flächen aufgeben. So wollten es Agrarministerium und Treuhandnachfolger, www.taz.de/!5037209/

1.6.2014, Die Saat ist aufgegangen, 25 Jahre nach der Wende müsste die DDR Geschichte sein. Auf den Äckern aber existiert sie noch: Es profitieren treue Genossen, die sich das Land sicherten, taz.de/Agrarkartelle-in-Ostdeutschland/!5041219/

Interessant wären jetzt noch Untersuchungen zum Humusgehalt der Böden in der industriellen Landwirtschaft, ich schau mal, was ich finde.

„Kleine“ Auswüchse von Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie

Zum Thema genveränderte Lachse:
http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/notizbuch/gen-lachs-then-gespraech-102.html

Zum Thema Junkfood in Hometowns und in Indien (Die Großen „Nahrungs“mittelkonzerne bekommen ihr Ernährungspampe nur noch in Entwicklungsländern los. Und so gibt es das Phänomen der Fettleibigkeit in Armutsregionen bei gleichzeitiger Unterversorgung:
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-notizbuch-nah-dran.shtml

http://cdn-storage.br.de/MUJIuUOVBwQIbtChb6OHu7ODifWH_-by/_-ZS/9-Np_2kG/160303_0000_Notizbuch_Am-Tropf-der-Industrie—Fette-Geschaefte-m.mp3

Bei wenig Zeit Südafrika à ab Minute 4:30, à 6:00 …. 8:00 à Indien …… Konzernängste ab ca. 23:00 Coca Cola, Mars, Pepsico, Nestle, Unilever etc.

Cidre, Cider oder Sider